Gebäudemanagement

Um den Wert einer Immobilie zu erhalten, zufriedene Kunden zu behalten und die gesetzlichen Regelungen zu beachten, sind Instandhaltungsprozesse unumgänglich. Diese sind kosten- und arbeitsintensiv. Viel wird heute noch händisch von Ihren Mitarbeitern überprüft und dokumentiert, um Reparaturen rechtzeitig durchzuführen oder zu vermeiden, und im Zweifel vor Versicherung und Mieter Rechenschaft ablegen zu können.

Mit digitalen Technologien können Sie diese Prozesse automatisieren und dadurch Kosten senken, effizienter arbeiten und Ihren Kunden zusätzliche Services anbieten.

Themen-Beispiele

Raumklimaüberwachung

Die Konzentrationsfähigkeit von Menschen nimmt stark ab, wenn der CO2-Gehalt in der Luft zu hoch ist. Einige Geräte, z.B. Server, arbeiten nur bei bestimmten Temperaturen zuverlässig. Durch schlechtes Raumklima können sich auch Schimmelsporen bilden und den Wert einer Immobilie sinken lassen. Die Luftqualität ist von entscheidender Bedeutung für Sie und Ihre Kunden. Wenn Sie die Luftqualitäts-Parameter im Auge behalten, können Sie vielen kostenintensiven Problemen vorbeugen und Ihren Kunden weitere Services anbieten. Digitale Sensoren können hier mit einer übersichtlichen Visualisierung unterstützen.

Gas- Wasser- und Stromzähler

Ressourcen wie Gas, Strom und Wasser sind fundamentaler Bestandteil jeden Gebäudes und gehören zu den großen Kostenpunkten. Deshalb ist es wichtig, die Betriebs- und Wartungskosten so gering wie möglich zu halten. Gerade das Ablesen der Zählerstände ist oft mit langen Wegen verbunden und dementsprechend aufwändig. Dank neuer Übertragungstechnologien ist es jedoch nun möglich, die Daten digital über weite Entfernungen zu übertragen. So fallen lange Anfahrten weg und es werden Zeit und Kosten gespart. Weiterhin ermöglichen neue Technologien aktuellere Daten, wodurch der Verbrauch analysiert und optimiert werden kann um z.B. Leckagen schneller zu entdecken.

Rauchmelderüberwachung

Zur Instandhaltung eines Gebäudes zählt auch die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Kontrolle der Rauchmelder. Diese ist für Mieter wie auch Vermieter oft lästig und zeitraubend. Viele Termine müssen koordiniert und die Mitarbeiter oft doppelt und dreifach zum Gebäude fahren, bis wirklich alle Rauchmelder kontrolliert sind. Abhilfe schaffen können hier Rauchmelder, die in regelmäßigen Abständen ihren Batteriestand per Funk versenden. So fallen zum einen die jährlichen händischen Kontrollen weg und zum anderen wird eine schwache Batterie eher erkannt und senkt somit das Risiko, dass bei einem Brand der Rauchmelder nicht funktioniert, reduziert.

Tür-/Fensterüberwachung

Um die Sicherheit von Gebäuden garantieren zu können, muss regelmäßig überprüft werden, ob alle Türen und Fenster geschlossen sind. Dazu sind Kontrollgänge notwendig, die jedoch lange dauern und teuer sind. Mit Sensoren an Türen und Fenster können Sie den Prozess automatisieren. Beispielsweise mit Hilfe eines Magneten erkennen Sie, wann und wo eine Tür oder ein Fenster geöffnet und geschlossen wird. So können die Kontrollgänge wegfallen und man kann gezielt die Fenster und Türen schließen, die noch offen sind. So sparen Sie viel Zeit und Geld.

Relevante Blogeinträge